Council für Nachhaltige Logistik (CNL)

Council für Nachhaltige Logistik|Univ. für Bodenkultur|Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit|Borkowskigasse 4/4|A-1190 Wien

Zukunftsweisend, innovativ und kooperativ für nachhaltige Ansätze in Transport & Logistik


Das Council für nachhaltige Logistik (CNL) ist eine europaweit einzigartige Initiative: Fünfzehn der größten österreichischen Firmen aus den Bereichen Handel, Logistikdienstleistung und Produktion haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam Schritte im Bereich nachhaltige Logistik zu setzen.

Das CNL wurde 2014 auf Initiative von Max Schachinger (Schachinger Logistik) gegründet. Verankert ist es am Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit an der Universität für Bodenkultur Wien. Unter der Leitung von Klimaforscherin Univ-Prof. Helga Kromp-Kolb vernetzt dieses inhaltlich Institute, Departments, Plattformen und Initiativen an der Universität für Bodenkultur, die u.a. zu den Themen Klimawandel und Klimaschutz, nachhaltige Konzepte in Ernährungssicherung, Verkehr und Abfallwirtschaft forschen und lehren.

Begleitet wird das CNL darüber hinaus vom Institut für Produktionswirtschaft und Logistik sowie vom Institut für Verkehrswesen, beide Universität für Bodenkultur Wien.

Die Arbeitsschwerpunkte sind e-Nutzfahrzeuge, nachhaltige Stadtlogistik und nachhaltige Lagerlogistik, wobei Umsetzungsprojekte in die betriebliche Praxis im Vordergrund stehen.


Rolle bei LEEFF

Inhaltliche Koordination, Erhebung und Analyse der Rahmenbedingungen sowie TCO-Berechnungen und Analyse der Stellschrauben zur Reduktion der TCO-Kosten.

DI Werner Müller|Foto: Privat
DI Werner Müller|Foto: Privat

"Ein Ziel des Councils für nachhaltige Logistik ist die - in Kooperation mit Herstellerfirmen durchgeführte - Entwicklung von E-Nutzfahrzeugen, die den realen Anforderungen der CNL-Mitglieder gerecht werden. Das bedeutet die Entwicklung von E-Fahrzeugen mit ausreichender Reichweite und Nutzlast, die in ihrem Betrieb TCO-neutral zu konventionellen Fahrzeugen sind. Genau hier setzen wir mit dem Projekt LEEFF an."

DI Werner Müller, Counselor für Nachhaltige Logistik|CNL


3 Fragen an Werner Müller|Council für Nachhaltige Logistik

Wie schätzen Sie aus heutiger Sicht die Entwicklung von Elektromobilität im Güterverkehr in den nächsten zehn Jahren ein?

Wenn es um das Antriebskonzept der Zukunft geht, hat sich im Bereich der Stadtlogistik der batterieelektrische Antrieb bereits durchgesetzt. Sobald sich die Rahmenbedingungen - das betrifft die Kosten aber auch den operationalen Einsatz, Stichworte: Nutzlast, Reichweite - so darstellen, dass E-Fahrzeuge im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen nicht mehr schlechter gestellt sind, wird die Entwicklung rasant sein.

Was würden Sie Unternehmen raten, die mit dem Gedanken eines Aufbaus einer E-Flotte spielen?

Wer vorne mit dabei sein will, muss jetzt starten. In wenigen Jahren wird ohnehin kein Weg mehr daran vorbei führen.

Fühlen Sie sich mit dem Thema Elektromobilität auch privat verbunden?

Privat besitze ich kein Auto – ich bin aber ein großer Fan von E-Carsharing.


Dieses Projekt wird im Rahmen der Ausschreibung Leuchttürme der Elektromobilität aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert. Eine Projektbeschreibung ist hier abrufbar.

Invesititionskosten von Demonstrationsanlagen werden auf Basis der Richtlinie für die Umweltförderung im Inland gefördert. Die Abwicklung wird von der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vorgenommen. Nähere Informationen unter www.umweltfoerderung.at.

Für die Abwicklung des Programms Leuchttürme der Elektromobilität ist die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG das zuständige Organ.