SMATRICS

SMATRICS GmbH & Co KG|Europaplatz 2, Eingang 4, 3. OG|A-1150 Wien

Universeller und kompetenter Partner bei der Fortbewegung mit Strom.


SMATRICS versteht sich als Komplettanbieter von innovativen Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema Elektromobilität im öffentlichen, gewerblichen und privaten Bereich. SMATRICS betreibt das einzige flächendeckende Hochleistungsnetz in Österreich mit rund 400 Ladepunkten entlang von Autobahnen und in Ballungszentren. Geladen wird CO2-freier Strom aus 100% Wasserkraft von VERBUND. Neben öffentlichem Laden umfasst das SMATRICS-Angebot Mobilitätspakete aus einer Hand, die exakt auf Kundenbedürfnisse abgestimmt werden: Laden zu Hause oder am Arbeitsplatz, Lösungen für Firmen mit eigenem Fuhrpark, Komplettpakete für Ladestationen-Betreiber sowie innovative Serviceleistungen rund um das Thema Mobilität, wie eine App mit Ladestationen-Finder oder eine 24h-Hotline. 


Rolle bei LEEFF

Als Betreiber des größten E-Ladenetzes in Österreich ist SMATRICS Innovations- und Technologieführer im Bereich E-Mobilität. SMATRICS stellt dieses Know-how insbesondere auch Unternehmen zur Verfügung und bietet ganzheitliche E-Mobilitätslösungen an. In diesem Sinne ist SMATRICS innerhalb des Projektes für die Konzeption und Integration der erforderlichen Ladeinfrastrukturmaßnahmen sowie für die individuelle Anpassung an den gewerblichen Bedarf der PraxispartnerInnen verantwortlich.

Mag. Günter Holpfer|Foto: SMATRICS
Mag. Günter Holpfer|Foto: SMATRICS

"Der Verkehrssektor spielt eine bedeutende Rolle bei der Reduzierung der CO2-Emissionen. Speziell der urbane Zustellverkehr wächst durch E-Commerce in den nächsten Jahren sehr stark – hier nachhaltigen Transport zur Schonung der Umwelt zu ermöglichen, ist das Hauptziel von LEEFF."

Mag. Günter Holpfer, Projektverantwortlicher seitens SMATRICS


3 Fragen an Günter Holpfer|SMATRICS

Wie schätzen Sie aus heutiger Sicht die Entwicklung von Elektromobilität im Güterverkehr in den nächsten zehn Jahren ein?

Der Güter- und Lieferverkehr ist ein wichtiger Bestandteil im Verkehrssegment, der nicht zuletzt durch den Online-Handel stark zunimmt. Um die nationalen und globalen Klimaziele zu erfüllen, muss auch dieser Sektor zur CO2-Reduktion beitragen. Gerade der Güternahverkehr (beispielsweise innerstädtische Lieferservices oder Paketzustellungsdienste) ist sehr gut für E-Mobilität geeignet: überschaubare Reichweiten, deutliche Kostenersparnisse im Fahrzeugbetrieb, mehr Lebensqualität in Städten und Wohngebieten durch geringere Lärm- und Abgasbelastung. Die Post macht es bereits heute vor!

Was würden Sie Unternehmen raten, die mit dem Gedanken eines Aufbaus einer E-Flotte spielen?

E-Fahrzeuge im Fuhrpark ermöglichen signifikante Einsparungen - sowohl im Betrieb als auch in der Anschaffung. Keine NoVA, keine motorbezogene Versicherungssteuer, keine Vorsteuer, dazu noch attraktive Förderungen sowie deutlich geringere Wartungs- und Energiekosten überzeugen auch die größten Zweifler. Zumal Reichweiten stetig größer werden und ein gut ausgebautes Ladenetz bereits Alltag ist. SMATRICS bietet Unternehmen individuelle Beratung, ein maßgeschneidertes Produktportfolio und innovative Services an – kurz: ein Rundum-Sorglos-Paket, das allen Bedürfnissen rund ums Laden von E-Fahrzeugen gerecht wird.   

Fühlen Sie sich mit dem Thema Elektromobilität auch privat verbunden?

Wer einmal ein E-Auto fährt, ist sofort von der enormen Beschleunigung begeistert. Eigentlich ist der elektrische Antrieb eine uralte Erfindung, die jetzt ihren Durchbruch findet. Für mich ist es daher sehr spannend, hier mitzuwirken, denn gemeinsam mit dem autonomen Fahren ist die E-Mobilität das Zukunftsthema. Natürlich versuche ich privat und beruflich meinen ökologischen Footprint so positiv wie nur möglich zu gestalten und bin, sooft es mir möglich ist, elektrisch unterwegs. 


Dieses Projekt wird im Rahmen der Ausschreibung Leuchttürme der Elektromobilität aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert. Eine Projektbeschreibung ist hier abrufbar.

Invesititionskosten von Demonstrationsanlagen werden auf Basis der Richtlinie für die Umweltförderung im Inland gefördert. Die Abwicklung wird von der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vorgenommen. Nähere Informationen unter www.umweltfoerderung.at.

Für die Abwicklung des Programms Leuchttürme der Elektromobilität ist die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG das zuständige Organ.